Zum Hauptinhalt springen
Reiseangebote
Unsere Ausflugsvorschläge in der Camargue für Sie:


Die Camargue ist keine Region wie jede andere, sie ist eine Region der Widersprüche, der weiten Horizonte, der fließenden Übergänge; eine einzigartige Landschaft aus Wiesen, Lagunen, Sümpfen und Salinen aber auch der Vögel, Flamingos, Pferde und Stiere. Der Nationalpark umfasst 85.000 Hektar und ist einzigartig in Europa.

Das Erlebnis Camargue

Das Erlebnis Camargue wird am deutlichsten, wenn man die Camargue durchquert bis hinunter nach Saintes-Maries-de-la-Mer, dem berühmten Zigeunerwallfahrtsort. Die Fahrt führt entlang der Salinen zum Etang de Vaccarès, dem größten See des Naturparks Camargue. Im Mas du Rousty zeigt das Musée Camarguais wie die einzigartige Sumpflandschaft entstanden ist und wie der Mensch die natürlichen Gegebenheiten nutzt.

Aix-en-Provence

Zu recht rangiert Aix-en-Provence auf der Liste der beliebtesten Städte Frankreichs an oberster Stelle. Beginnen Sie Ihre Tour am Cours Mirabeau, einer schattigen Allée, die Aix von Ost nach West durchquert, vorbei an einigen Brunnen, denn Aix soll insgesamt 101 Brunnen zählen. Biegen Sie in der schmalen Passage Agard ein in die Altstadt bis zum Place de Verdun, der von dem kolossalen Justizpalast beherrscht wird. Die Tour de l'Horloge überragt die Gassen der Stadt.

Arles

Hier begegnet man auf Schritt und Tritt ihrer über 2000-jährigen Geschichte, denn das 17. und 18. Jahrhundert hinterließ prachtvolle Spuren und zog somit einen der bedeutendsten Künstler des 19. Jahrhunderts an - Vincent Van Gogh. Besuchen Sie die Arenen, den Place de la République mit dem barocken Rathaus und der romanischen Kathedrale St. Trophime, die Espace Van Gogh, die früher als Hospital diente und in der Van Gogh sich pflegen ließ.

Fondation Van Gogh

Im Jahr 1888 erreichte Vincent Van Gogh die Stadt Arles und schuf dort zahlreiche Bilder und Zeichnungen. Als "Maler des Lichts" wurde der Künstler bezeichnet. Dieser Ruf wurde auch architektonisch im Gebäude der VanGogh-Stiftung umgesetzt. Die Spuren seines künstlerischen Schaffens lassen sich durch Bilder, Skulpturen, Gedichte etc. erfahren.

Nîmes

Nîmes wird wegen seiner Vielzahl an antiken Bauwerken auch das "Französische Rom" genannt. Bekannte Architekten wie Jean Nouvel haben der Stadt ein modernes Gesicht gegeben. Diese fußläufige Stadt mit ihrer Arena, die als die am besten erhaltene ihrer Art gilt, hat jedoch noch viel mehr Geschichtliches zu bieten. Wie beispielsweise ihre Altstadt, die zum gößten Teil zu einem denkmalgeschützen Sektor erklärt wurde.

Römisches Museum Nîmes

Im Herzen der Römerstadt Nîmes gegenüber dem berühmten Amphitheater wird im Juni 2018 das römische Museum "Musée de la Romanité" eröffnet. In dem Gebäude der berühmten Architekten Elizabeth und Christian de Portzamparc wird die 2.000-jährige Geschichte der Römerstadt präsentiert. Die Aussichtsplattform ermöglicht einen Panoramablick auf die Arena und das historische Zentrum der Stadt. 

Les Baux de Provence – St-Remy-de-Provence – Pont du Gard

Von diesem Ruinendorf hoch oben auf den Felsen des weißen Tafelbergs, denn Les Baux bedeutet auf Provenzalisch "Weißer Berg", hat man einen traumhaften Blick über die Ketten der Alpillen sowie der Olivenhaine. Bei klarem Wetter reicht der Blick bis zur Camargue und zu den Cevennen. Eine anschließende Weiterfahrt nach St-Remy-de-Provence ermöglicht einen kleinen Bummel durch die kleine "Hauptstadt" der Alpillen und im Anschluss geht es durch eine bezaubernde Landschaft bis zum Pont du Gard, dem Aquädukt, das den Gardon überspannt.

Avignon

Entdecken Sie Avignon - eine der größten Kostbarkeiten der Schatzkammer Frankreichs. Der berühmte Papstpalast, die mächtige Stadtmauer mit riesigen Toren und hohen Türmen und die Brückenruine St. Bénezet, auch als Le Pont d' Avignon bezeichnet, runden Ihren Besuch in der faszinierenden Stadt ab. Schon während der Fahrt entlang der Stadtmauer und eines Spaziergangs von der Pont d'Avignon in die malerische Altstadt erleben Sie eine Stadt mit dem Flair des Südens.

Aigues-Mortes

Die "Toten Wasser", so heißt der Ort wörtlich übersetzt, ist eines der imposantesten Zeugnisse der Kreuzzugszeit. Auf die Stadtmauer gelangt man durch ein Holztor und muss dann 190 Stufen hochlaufen. Von hier aus hat man einen traumhaften Blick auf das Marschland der Camargue, den Hafen und die Salzberge der Salins du Midi, den ältesten Salzgärten des Mittelmeers.

Schifffahrt Rhône-Sète

Genießen Sie eine besondere Bootstour durch den Rhône-Sète Kanal und lernen Sie die mittelalterlichen Städte der Camargue, die natürliche Landschaft mit Weinbergen und Mooren vom Wasser aus kennen. Je nach Tour machen Sie Halt an einer traditionellen Stier- oder Pferdezucht. Schauen Sie den Züchtern bei der Arbeit zu und bewundern Sie die durch die Moorlandschaft galoppierenden Stuten und Fohlen. 

Wandern um den Etang du Prévost

Zwischen Start und Ziel am Canal du Rhône in Sète scheint man 10 km lang über das Wasser zu gehen. Über dem Dünenkamm lugt der Turm der Cathédrale de Maguelone empor, Ihr Wegweiser auf der Wanderung die Sie entlang des Wassers, der Weinreben und romanischen Bauten der Camargue führt.