Zum Hauptinhalt springen
Reiseangebote
Unsere Ausflugsvorschläge im Languedoc-Roussillon für Sie:

Die sonnige Mittelmeerküste des Languedoc-Roussillon erscheint wie ein einziger langgezogener Strand. Malerische, kleine Fischerdörfer wechseln sich ab mit traditionsreichen Städte. Geheimnisvolle, dunkle Höhlen, schroffe Schluchten und bizarre Felsformationen beflügeln die Phantasie der Schüler.

Montpellier

Bei einer Führung durch das historische Zentrum von Montpellier empfehlen wir Ihnen die Besichtigung der Kathedrale Saint-Pierre, des Triumphbogens Porte du Peyrou sowie des Aquädukts von Saint-Clément. Prächtige Palais standesbewusster Adliger prägen die Rue de l'ancien Courrier. Das Musée Fabre ist eines der bedeutendsten Kunstmuseen Frankreichs.

Carcassonne

Obwohl schon im 1. Jahrhundert v. Chr. von den Römern erbaut, zählt sie heute mit ihren 52 Türmen und dem 3 km lückenlosen Mauerwerk zu den am besterhaltenen Festungsstädten Europas. Der Großteil der Bevölkerung wohnt heute in der Unterstadt. Bevor man in die Gassen der Cité vordringt, lohnt sich ein Spaziergang über die Promenade des Lices, denn von den Lices lässt sich die Geschichte von Carcassonne ablesen.

Sète und Agde

Venedig des Languedoc nennt man die umtriebige Hafenstadt Sète an der Mündung des Canal du Midi, auch dank ihrer zauberhaften Insellage. Vom Hausberg aus, dem Mont St-Clair, hat man einen herrlichen Ausblick über Stadt und Hafen. Cap d'Agde ist bekannt durch seine Architektur sowie die langen feinen Sandstrände. Im Musée de l'Ephèbe können Sie einzigartige Unterwasserfunde bestaunen.

Nationalpark der Cevennen

Im Süden des Zentralmassivs gelegen, zählt er zu den vielseitigsten in Europa und erhielt von der Unesco den Status eines Biosphärenreservats. Im Nordwesten des Parks liegen die Grotten von Dargilan, die Tropfsteinhöhle Aven Armand sowie die Jonte-Schlucht. Das Viaduc de Millau ist ein technisches Wunderwerk und bis dato die höchste Autobahnbrücke der Welt.

Pont du Gard

Genau genommen ist der Pont du Gard ein Aquädukt, das den Gardon überspannt. Mit dem Kanu findet die spektakulärste Annäherung an das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhobenen Bauwerk statt. Zu Fuß, bis an das Ufer des Gardon ist es jedoch nicht weniger spannend. Kein anderer Bau, mit dem die Römer die Provence geprägt haben, kann es an Wirkung mit dem Solitär in grandioser Naturlage aufnehmen.

Réserve Africaine de Sigean – Peyriac-de-Mer – Etang de Bages

Dieses 300 Hektar große Freiwildgehege gibt etwa 3800 Tieren eine Heimat, die zu zwei Dritteln aus Afrika stammen: Löwen, Schimpansen, weiße Nashörner, somalische Esel usw. In Peyriac-de-Mer kann man am Strand ins extrem salzreiche Wasser steigen. Der Reichtum an Fischen und Schalentieren, die der Etang de Bages zu bieten hat ist legendär.

Béziers

Diese Stadt bleibt das Synonym für die trägen Wonnen des Südens, charmant und ohne Hektik. Den schönsten Platanenkorso des Languedoc-Roussillon finden Sie hier. Das Musée des Beaux-Arts, ein Palais des 19. Jahrhunderts befindet sich schräg gegenüber der Kathedrale und zeigt französische Malereien aus dem 12. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das eigentliche Herzstück der Stadt bleibt jedoch die Allée Riquet.

Bambouseraie de Prafrance

In der Nähe von Anduze liegt der spektakuläre Bambuswald. Hier im lauen Mikroklima gedeihen auf 34 Hektar über 150 verschiedene Bambusarten. Ein weiterer Höhepunkt des Rundgangs ist der Besuch eines laotischen Dorfes. Die für Bambusse optimalen klimatischen Verhältnisse haben aus diesem Bambuswald einen Dschungel gemacht, dessen Erkundung spannender nicht sein könnte.

Perpignan und Narbonne

Erkunden Sie mit einem Führer das historische Perpignan, in dem es immer noch Reliquien aus der Zeit des Mittelalters gibt und besuchen Sie den Palais des Rois de Majorque. Machen Sie einen Zwischenstopp in Narbonne, der Wiege des französischen Weins, und erkunden Sie die altertümliche Stadt bei einer Führung zu einem bestimmen Thema.

Molières-sur-Cèze

 

 

Im Kletterpark "Le Grand Bois" haben Sie die Möglichkeit sportliche Aktivitäten in der Natur zu erleben. Im Zedernwald gelegen, stehen verschiedene Kletterparcours für die Schüler bereit. Beim Canyoning, einer aufregenden Schluchtenwanderung, die auch Schwimmen, Abseilen, Rutschen, Springen und Klettern umfasst. Sportschuhe, Badekleidung und Verpflegung sollten mitgebracht werden, die Ausrüstung bekommen Sie vor Ort.